Schlammschlacht Osterburg 2017

Wo geht’s lang?

Schade, schade! Eine fehlende oder schlecht positionierte oder geklaute oder wahrscheinlich sabotierte Streckenmarkierung sorgt für ein großes Durcheinander. Ein Teil der Athleten fährt kurz nach Berg 1 oben geradeaus und spart so um die 3 min. Die meisten versehentlich – andere wissentlich, was besonders daneben ist.

Zank und Streit im Ziel lassen nicht lange auf sich warten.

Glücklicherweise läuft das Rennen der Männer in der Spitze korrekt und Thomas Röver siegt vor Thomas Beyer und Robert Richter. Bei den Frauen fahren die drei Erstplatzierten alle falsch und der Abstand zum Rest des Feldes ist so groß, dass es am Ende keinen Unterschied macht. Aber ein faires Rennen ist das nicht. Und was im Mittelfeld bei Männern und Frauen noch los war, kann keiner nachvollziehen. Also wird die Schlammschlacht – so habe ich es gehört – nicht für den Cup gewertet. Leider.

Korrektur: Ich habe falsch gehört!

Da niemand gegen das Ergebnis protestiert hat, ist es genau so gültig, wie es veröffentlicht wurde und einer Wertung für den Cup steht nichts entgegen. Mit der Entscheidung darüber habe ich allerdings nichts zu tun. Meine Angaben sind ohne Gewähr.
Fragen empfehle ich an info@tvsa-online.de oder den Veranstalter zu senden. Tut mir leid, wenn ich für Verwirrung gesorgt habe.

Ich habe fotografiert und wir versuchen mal was Neues: Wem die Bilder gefallen, kann diese direkt bestellen. Probiert es mal aus – sooo teuer ist es nicht. Angucken kostet aber nach wie vor nix :-)

Zu den Fotos